DSA5 - Regelrezi - Dengelnet

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rollenspiel

DSA5-Regelrezension

Regelrezension
erster Spielnachmittag
So nun haben wir den ersten Spielenachmittag DSA5 hinter uns. Das wichtigste vorab: Es hat Spaß gemacht.
So ganz einfach gingen uns die neuen Regeln meiner alten Rollenspielheimat noch nicht von der Hand, aber bisher haben uns die Regeln auch nicht behindert, eher im Gegenteil. Wir haben zwar noch nicht alles benötigt, aber zu einzelnen Regelpunkten kann ich schon mal erste Eindrücke festhalten.
Proben
Die Qualitätsstufen bei den Fertigkeitsproben erleichtern meiner Meinung nach die Kommunikation zwischen Spielern und Meister enorm. Auch bei den Probenerleichterungen (oder -erschwernissen) weniger Stufen zu haben und damit als Spielleiter schneller eine Probenmodifikation festlegen zu können ist gut, gerade in einer Runde wie der unseren wo auf den einen armen Meister halt sechs Helden kommen.
Auch dass eine Erschwerniss nicht direkt die maximal erreichbare Qualität der Probe beeinflußt, sondern bei entsprechendem Würfelglück immer noch ein gutes Ergebnis zulässt ist prima.

Zustände
Es ist auch gut dass jetzt das meiste was Helden so an Unannehmlichkeiten widerfahren kann in regeltechnischen festgelegten Zuständen beschrieben werden kann. Da war DSA als ich es zuletzt spielte noch sehr "schwammig", aber das war auch DSA 3.

Zum Kämpfen sind wir noch nicht gekommen, da erwarte ich den nächsten Härtetest, aber ich bin zuversichtlich nach unserer nächsten Runde davon berichten zu können...
Ansonsten war es spaßig wie meist, leider hatte ich mich anscheinend etwas falsch vorbereitet, oder ich bekomme langsam Altersalzheimer.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü